Deutsch  |  English   

Krankenhausinfektionen - Ihr Vorteil durch unsere Kompetenz

Nach aktuellen Schätzungen kommt es in Deutschland zu jährlich 400.000 - 600.000 nosokomialen Infektionen, rund 15.000 Patienten sterben an den Folgen. Durch geeignete Präventionsmaßnahmen könnten ca. 20% der Infektionen verhindert werden, eine deutliche Reduktion auch der Patientensterblichkeit wäre die Folge.

Essentielle Voraussetzung für die Vermeidung nosokomialer Infektionen ist, neben den Basishygienemaßnahmen, eine rasche und effiziente Erregeridentifizierung. Nur auf dieser Grundlage ist im Fall einer Infektion eine adäquate Behandlung möglich. Die Diagnostik sollte frühzeitig erfolgen, um zeitnah mit der Therapie beginnen und eine weitere Ausbreitung der Erreger verhindern zu können.

Für die Erregeridentifizierung bieten wir Ihnen eine breite Palette anwenderfreundlicher Testsysteme. Diese entsprechen höchsten Qualitätsstandards, sind einfach abzuarbeiten und liefern rasch ein sicheres und zuverlässiges Ergebnis. Unsere enge Zusammenarbeit mit Meinungsbildnern, Referenzzentren und Ihnen als unseren Kunden sichern die Aktualität unserer Produkte. Diese werden so zu Lösungen, die aktuelle Fragestellungen oder Probleme im Bereich Krankenhausinfektionen abdecken. Sehen Sie selbst, was wir für Sie tun können!


MRSA – Weiterhin ein Problem!

Noch immer sind MRSA-Infektionen ein großes Problem für viele Krankenhäuser. Die schnelle und zuverlässige Diagnostik ist dabei ausschlaggebend für die zielgerichtete Behandlung und frühzeitige Isolierung betroffener Patienten. Denn je länger ein MRSA-Verdachtsfall unbestätigt bleibt, desto größer ist die Gefahr der Übertragung auf Andere.

Die optimale Lösung für Ihre Diagnostik:
Für jede Form der MRSA-Diagnostik haben wir das richtige Werkzeug: Mit FluoroType® MRSA erhalten Sie innerhalb von 2,5 Stunden ein valides Ergebnis direkt aus Patientenproben. Das Testsystem wird so zur Grundlage für ein effizientes MRSA-Screening.
GenoType MRSA und GenoType Staphylococcus bieten umfassende Informationen aus Kulturproben. Sie ermöglichen zusätzlich den Nachweis des PVL-Gens, sowie eine Differenzierung weiterer relevanter Staphylokokken.

So können Sie profitieren:
Unsere umfangreiche MRSA-Produktreihe bietet für jeden Bedarf das richtige Testsystem. Sie haben so die Möglichkeit exakt den Test auszuwählen, der Ihnen die für Ihre Fragestellung passenden Informationen liefert. Weitere Informationen finden Sie hier.


Vancomycin-resistente Enterokokken – “Good guys become bad”

Enterokokken gehören zur natürlichen Darmflora des Menschen. Bei einer Schwächung des Immunsystems, beispielsweise durch eine Erkrankung, können Enterokokken aber schwere Infektionen hervorrufen. Bei Vorliegen einer Antibiotika-Resistenz ist zudem die Therapie erschwert. Umso wichtiger ist daher eine rasche und aussagekräftige Diagnostik, um möglichst schnell adäquate Maßnahmen ergreifen zu können.

Die Lösung für Ihre Enterokokken-Diagnostik:
GenoType Enterococcus bietet Ihnen die bestmögliche Sicherheit für Ihre Enterokokken-Diagnostik: Neben vier relevanten Enterococcus-Spezies erhalten Sie gleichzeitig eine molekulargenetische Analyse der van-Gene.

Das bedeutet für Sie:
Die Identifizierung und Resistenzbestimmung in einem Schritt bietet einen erheblichen Zeitvorteil für die Enterokokken-Diagnostik. Ersetzen Sie aufwändige Methoden durch ein anwenderfreundliches molekular-genetisches Testsystem. Weitere Informationen finden Sie hier.


Clostridium difficile – Hochvirulente Stämme breiten sich aus

Clostridium (C.) difficile ist seit über 30 Jahren als Erreger Antibiotika-assoziierter Durchfallerkrankungen bekannt. Bei etwa 1% der antibiotisch behandelten Krankenhauspatienten tritt eine C. difficile-assoziierte Infektion (CDI) auf. Als Krankheitsauslöser wirken die Virulenzfaktoren Toxin A und Toxin B. Hochvirulente Stämme, wie etwa der Ribotyp 027, produzieren zusätzlich ein binäres Toxin. Infektionen mit diesen Stämmen führen zu schweren Krankheitsverläufen, häufigen Rezidiven und einer erhöhten Mortalität.

Die Lösung für Ihre Laborroutine:
Eine rasche und zuverlässige Labordiagnose ist daher unerlässlich für eine erfolgreiche C. difficile-Therapie und ist Grundlage für frühzeitige Präventions-und Bekämpfungsmaßnahmen. Hierfür bieten wir Ihnen die richtigen Werkzeuge: FluoroType® CDiff ist konzipiert für den schnellen Nachweis toxigener C. difficile. Eine detaillierte Charakterisierung des pathogenen Stamms ermöglicht GenoType CDiff.


Schneller Nachweis
FluoroType® CDiff ermöglicht den schnellen Direktnachweis von C. difficile und Toxin B aus Stuhlproben in nur drei Stunden, und das bei minimaler Hands-on-time. Grundlage des sensitiven Direkttests ist eine innovative fluoreszenzbasierte Detektion mittels Schmelzkurvenanalyse. Dabei finden die DNA-Amplifikation, die Detektion und Ergebnisinterpretation in nur einem Gerät statt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zuverlässige Charakterisierung
GenoType CDiff bietet Ihnen die Möglichkeit C. difficile zuverlässig aus Stuhl- und Kulturproben, sowie aus Rektalabstrichen zu identifizieren. Dabei ist es möglich, apathogenge, virulente und hochvirulente Stämme sicher zu unterscheiden. Somit vereint der GenoType CDiff die Aussagen unterschiedlicher konventioneller Laboruntersuchungen in nur einem einzigen Testsystem, und liefert damit einen erheblichen Zeit- und Informationsvorteil. Weitere Informationen finden Sie hier.


MRGN – Eine „neue“ Gefahr

Neben resistenten grampositiven Bakterien kommt es in zunehmendem Maße auch zu Infektionen mit multiresistenten gramnegativen Bakterien (MRGN). So können beispielsweise Eschericha coli, Klebsiella spp. und Enterobacter spp. Resistenzgene erwerben. Gemeinsames Merkmal ist hierbei die Fähigkeit zur Bildung von Beta-Lactamasen mit erweitertem Spektrum (ESBL), AmpC-ß-Lactamasen oder Carbapenemasen, die zahlreiche Antibiotika inaktivieren. Aus diesem Grund sind die Behandlungsmöglichkeiten bei Infektionen mit multiresistenten gramnegativen Erregern stark eingeschränkt. Therapieversagen, verlängerte Liegedauer und eine erhöhte Mortalitätsrate sind die Folgen.

Die richtige Diagnostik kann helfen:
Mit dem Real-Time Testsystem Check-Direct CPE ist die Differenzierung der Carbapenemasen OXA-48, KPC, VIM und NDM direkt aus Patientenproben oder Kultur in nur 2 Stunden möglich. Die Real-Time-Testsysteme Check-MDR ESBL bzw. Check-MDR Carba weisen ESBL bzw. Carbapenemasen aus Kulturproben sicher nach. Die Microarray-Testsysteme Check-MDR CT101, CT102 und CT103 XL ermöglichen neben der Differenzierung von Carbapenemasen zusätzlich die Differenzierung der klinisch relevanten ESBL-Typen sowie AmpC-β-Laktamasen aus Kulturproben und liefern somit relevante Informationen für das Ausbruchsmanagement.

Profitieren Sie:
Der zuverlässige Nachweis und die Differenzierung der Resistenzmechanismen gramnegativer Stäbchen ist die Grundlage für eine sichere Infektionskontrolle. Erforderliche Hygiene- und Therapiemaßnahmen können so zeitnah ergriffen und eine Ausbreitung der gefährlichen Erreger verhindert werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sepsis – Die unterschätzte Gefahr

Laut Kompetenznetz Sepsis (SepNet) erkranken in Deutschland jährlich über 150.000 Menschen an einer Sepsis, über 30% der Erkrankten sterben an den Folgen. Mit durchschnittlich 162 Todesfällen pro Tag ist die Sepsis hierzulande eine der häufigsten Todesursachen. Zur Bekämpfung einer Sepsis sind intensivmedizinische Maßnahmen, insbesondere eine zielgerichtete und damit optimal wirksame Antibiotika-Therapie, von entscheidender Bedeutung. Die Grundlage für die Auswahl geeigneter Therapeutika ist die rasche und sichere Identifizierung des Erregers und seiner Resistenzen.


Die Lösung für Sie:
Ausgehend vom Grampräparat einer positiven Blutkultur können Sie mit GenoType BC grampositive 17 verschiedene grampositive Bakterienspezies sowie das Vorliegen einer Methicillin- bzw. Vancomycin-Resistenz nachweisen. GenoType BC gramnegative ermöglicht die Detektion 15 verschiedener gramnegativer Bakterienspezies. Einen Erregernachweis direkt aus der Blutprobe bietet SepsiTest™: Nach der selektiven Isolierung bakterieller DNA können über 345 Bakterien und Hefen sicher identifiziert werden – auch unter Antibiotika-Therapie. Für andere Probenmaterialien (beispielsweise Gewebe, Abstrichtupfer, Körperflüssigkeiten) stehen die UMD™-Testkits zur Verfügung.

Das bedeutet für Sie:
Für alle Fragestellungen zur Diagnostik von Sepsis und anderen bakteriell bedingten Erkrankungen bietet unsere umfangreiche Produktpalette optimal geeignete Testsysteme. Weitere Informationen finden Sie hier.


Hain Lifescience - Ihr kompetenter Partner auch im Bereich molekularer Diagnostik von

  • Mykobakterien
  • Resistenzen
  • Gastroenterologischen Fragestellungen